Am 21. Dezember 2000 wurde mit Zustimmung des Senats das

"Interdisziplinäre Zentrum für Suchtforschung an der Universität

Würzburg (IZSW)" gegründet. Die 31 Gründungsmitglieder gaben sich

ein rechtsrelevantes Statut und wählten Beirat und Vorstand.

 

Statutgemäß soll das IZSW zur Entwicklung und Förderung einer

interdisziplinären Suchtwissenschaft durch Forschungen,

Ausbildungs-/Lehrangebote und Mitwirkung an gemeinsamen

Suchtprojekten beitragen. Es soll fachgebietsbezogene und

interdisziplinäre Kooperationen der beteiligten Disziplinen fördern

und zentral koordinieren. Unter anderem organisiert das IZSW

regelmäßig stattfindende, öffentliche Präsentationsrunden als Foren

des wissenschaftlichen Austauschs zwischen Arbeitsgruppen.